Château Gazin

Château Gazin

...Château Gazin und Château Clinet - die Lieblingsweine des Hauses.

Château Gazin liegt in der Gemeinde Pomerol. Das Anwesen wurde im Jahr 1772 von der Familie Feuilhade gekauft, die als Pionier des lokalen Weinbaus gilt. Im Jahr 1918 ging es in Besitz der Familie Bailliencourt über. Heute wird es von Nicolas und Christophe de Bailliencourt geführt, die in den 1980er Jahren mit dem fachlichen Beistand der Familie Moueix vom Château Pétrus tiefgreifende Veränderungen vornahmen. Auch die gesamte Produktionsanlage wurde erneuert. Der 1993er Château Gazin legt ein frühes Zeugnis dieser Veränderungen ab. Die Erträge waren 1993 auf dem Niveau der Nachbarweingüter und sind es bis heute.

Die Lage ist hervorragend, auf dem leicht abschüssigen Hügel direkt hinter Château Pétrus und Château Evangile werden jährlich nur etwa 8.000 Kisten produziert. Die Weinberge sind mit Merlot 90%, Cabernet Sauvignon 7% und Cabernet Franc 3% bestockt. Durchschnittliches Alter der Stöcke - 35 Jahre. Die gesamte Rebfläche von Château Gazin befindet sich auf einer einzigen Parzelle und ist nicht, wie bei vielen anderen Châteaux, auf mehrere Einzelparzellen verteilt. Der langlebige Rotwein wird 18 Monate in zur Hälfte neuen Barriques ausgebaut. Legendäre Jahrgänge, wie 2005, 2009 und 2010 erreichen ihr gewaltiges Potenzial erst nach 20 Jahren und sind problemlos weitere 15 und weit mehr Jahre lagerfähig. Es sind die gleichen Rebstöcke wie im Ausbau von Château Pétrus - man kann jedoch jede Flasche ausgiebig genießen. Ein großartiger Wein - ein Bugatti zum Fahren, eben nicht nur für's Museum!

Die Nähe zum Château Pétrus

Die Rebstöcke des Château Gazin wachsen auf dem gleichen Boden wie die Reben des legendären Château Pétrus. 1969 verkaufte man gar 5 Hektare des eigenen Bodens an das benachbarte Château Petrus. Die Qualität des Terrois spricht damit für sich selbst....

Die besten Jahrgänge des Château Pétrus:

2010, 2009, 2008, 2006, 2005, 2003, 2000, 1998, 1996, 1995, 1994, 1993, 1990, 1989, 1988, 1987, 1986, 1985, 1984, 1983, 1982, 1981, 1980, 1979, 1976, 1975, 1973, 1971, 1970, 1967, 1966, 1964, 1962, 1961, 1959, 1950, 1949, 1947, 1945, 1929, 1921, 1900

Die Jahrgänge im Bestand

Wir führen aktuell die Jahrgänge: 2014, 2011, 2010, 2009, 2005, 1999, 1994, 1992, 1985, 1970, 1969, 1967
Château Gazin Pomerol

Beschreibung der Jahrgänge des Château Gazin

(Quelle: Château Gazin)
Ausnahmejahrgänge sind mit * gekennzeichnet.
2015*

Mit dem Jahrgang 2015 ist Château Gazin überaus glücklich. (übrigens auch im Jahr 2016 wird das der Fall sein). 82.000 Flaschen dieses ausgezeichneten Jahrgangs wurden im Jahr 2015 für das Château Gazin und 22.000 Flaschen für den Zweitwein des Anwesens produziert: l'Hospitalet de Gazin. Das heißt, eine Ausbeute von 36 hl pro Hektar. Die Ernte fand vom 10. bis 24. September (10, 11, 15, 18 und 21, 22, 23 und 24) für Merlot und am 7. Oktober für Cabernet Franc und dem Cabernet statt. Diese Ausbreitung der Lese reflektiert manuell den Wunsch, die Trauben perfekt zu ernten - und immer in den Morgenstunden, um Frische und Komplexität zu bewahren. Der große Wein weist 14,5% Alkohol auf und besteht aus 95% Merlot und 5% Cabernet Frank. Der Cabernet Sauvignon wurde komplett in den Zweitwein integriert. L'Hospitalet de Gazin hat 82% Merlot und 18% Cabernet Sauvignon. 18 Monate Reife in 50% neuen Fässern und 50% Fässern von einem Wein der zweiten Gärung. Der Jahrgang 2015, im Juni 2017 abgefüllt, würde sein Potential durch etwas Alterung in Ihrem Keller für 8/10 Jahre abschließen, um volle Vitalität zu erlangen. Der Wein hat dann eine Lebensdauer von 15-20 Jahren. Sicherlich ist der Wein schon vorher trinkbar, sollte dann aber drei bis vier Stunden vorher dekantiert werden, damit er die Eleganz und Finesse der Tannine verbessern kann. Holz, Trüffel, Leder, schwarze und rote Früchte (Himbeeren, Kirschen, schwarze Johannisbeeren, Brombeeren), Weihrauch, Zeder, Veilchen... ein seidiger Wein, voll und rund, und sehr lang im Abgang.

2014
Der Jahrgang 2014 des Château Gazin knöpft wieder mit den traditionellen Weinen von Bordeaux und Pomerol an. Seine klassische Herstellung unterscheidet sich von vorherigen Jahrgängen: die 2012er und 2013er bestehen zu 100% aus Merlot, was für das Château Gazin eher ungewöhnlich ist, selbst wenn das Anbaugebiet Pomerol hauptsächlich Weine aus Merlot hervorbringt. Diese 2012er und 2013er lassen sich bereits heute gut trinken, oder aber in den kommenden Jahren, sind jedoch nicht ausreichend ausgebaut, um über lange Zeit in Flaschen zu reifen. Der Jahrgang 2014 besteht zu 95% aus Merlot und 5% Cabernet Franc. Letztere Rebsorte war 2014 ein ganz besonderer Erfolg, im Gegenteil zum Cabernet Sauvignon. Unser Weingarten hat 65000 Flaschen dieses Jahrgangs des Château Gazin produziert (und 56100 Flaschen Zweitwein: der Hospitalet de Gazin. Unsere Auswahl war entsprechend anspruchsvoll, um die Qualität des Erstweines beizubehalten). Der Alkoholgehalt beträgt 13,5%, wobei dieser keineswegs die Verkostung beeinträchtigt, dank der guten tanninhaltigen Struktur des Weines, der ihn zu einem reifen, komplexen und ausgeglichenen Produkt werden lässt. Die Weinlese fand vom 19. September bis 4. Oktober für die Weine aus Merlot statt, und am 8. Oktober für jene aus Cabernet. Der Jahrgang 2014 mit seinem Kleid in dunklem Bordeaux-Rot macht einen kräftigen ersten Eindruck und besitzt einen schönen langen Abgang. Er zeichnet sich durch Noten von schwarzen Früchten, wie Brombeere und Johannisbeere, sowie roten Früchten aber auch schwarzen Kirschen aus und bereits mit einigen Düften von Unterholz, Weihrauch, Zedernholz und warmen (balsamischen) Noten, die die Reife der Weinlese 2014 bekräftigen. Es ist angebracht, ihn einige Jahre – etwa acht Jahre – reifen zu lassen, damit er seine volle Reife erreicht und sich mit all der Komplexität eines Pomerols zeigt: Trüffel, Noten von Leder, Fleisch… Seine Struktur sollte es ihm ermöglichen, sich rund fünfzehn Jahre lang „zu halten“, also bis 2030.

2013
Der Jahrgang 2013 ist ohne Zweifel ein Jahrgang für Winzer. Dies bedeutet, dass der Erfolg des Jahrgangs (und es gibt viel mehr gute Weine als erwartet) sich dem Können der Kellermeister verdankt. Wir alle litten unter den regnerischen Wetterbedingungen während der Blüte der Trauben im Mai. Das Ergebnis war Abwurf von Blüten und ungleichmäßiges Reifen. Diese schlechten Bedingungen ließen die Trauben drei Wochen später als „normal” reifen. Die Ernte begann deshalb Ende September (am 27.) statt Mitte September und endete am 11. Oktober mit Regenfällen. Dies bewirkte einiges an Fäule der Trauben. Fäule ist nicht wirklich problematisch, da wir von Hand ernten. Deshalb konnten wir die Früchte im Weinberg säubern und die verbliebenen faulen Trauben mit unseren zwei Sortiertischen im Keller aussortieren. Der Ertrag war nur 27 hl pro Hektar. Diese kleine Ernte ermöglichte es uns nur, 47.500 Flaschen mit einigermaßen gutem Wein herzustellen. Es ist zu 100 % Merlot (wie 2012) wegen der geringeren Qualität des Cabernets. Letzterer wurde in das zweite Etikett einbezogen: Hospitalet de Gazin (immer noch mit viel Merlot-Wein: 73,5 %), was 32.000 Flaschen ergab. Der Alkoholgehalt von Château Gazin ist 13 %. Wir benutzten nicht mehr als 49 % neue Fässer, um den grand Vin auszubauen, nicht länger als 15 Monate, in Fässern mit malolaktischer Gärung in den neuen Fässern. Der Wein ist geschmeidig, hat keine Spuren von Säure noch einen Mangel an Reife. Er bietet die traditionellen Noten von Pomerol: rote Frucht, dann Holz und gehaltvoller Geruch, einige rauchige und geröstete Noten, aber nicht mit derselben Intensität wie in größeren Jahrgängen. Aber dieser Jahrgang 2013 wird einen guten Wein bieten, der einfach jung getrunken werden kann und nach einigen Jahren der Reife mehr Komplexität entwickelt, aber es wahrscheinlich nicht wert ist, dass man ihn mehr als 10 bis 12 Jahre einkellert. (Übrigens wurde der Wein anlässlich der ersten Verkostung 2014 von Robert Parker mit 90/92 bewertet, was wir als großes Kompliment ansehen, wenn man die Schwierigkeiten der Ernte bedenkt.)

2012
Im Jahr 2012 war der Ertrag des Weinbergs um 25 Prozent geringer als 2011. Mit 31,9 hl pro Hektar – gegenüber 43 hl beim 2011er – konnte der Weinberg trotzdem 54.000 Flaschen eines Weines liefern, der zu 100 Prozent aus Merlotreben erzeugt wurde. Tatsächlich konnten bei der Merlotlese, die am 20. September begann und bis zum 4. Oktober fortgesetzt wurde, perfekt gereifte Trauben von ausgezeichneter Qualität eingesammelt werden, nachdem die ersten Regenfälle im September sie erfrischt hatten, ihren Gehalt vermindert und die Menge dadurch erhöht hatten, dass die Beeren angeschwollen sind. (Dazu ist noch zu erwähnen, dass die Winzer nicht nur im Frühjahr und Anfang Juli alle klassischen Rebkrankheiten erlebt haben, sondern dass der Sommer 2012 auch noch zu trocken war, was für die Rebe nie gut ist.) Hingegen wurden die Cabernets am 10. Oktober vor ihrer vollständigen Reife gelesen, weil es (bei 19° Celsius) viel regnete und die Gefahr einer sehr schnellen Fäulnis bestand, die innerhalb weniger Tage die Qualität der Trauben unwiederbringlich hätte verschlechtern können … Die etwas überstürzte Lese und unvollständige Reife erklärt, weshalb der Grand Vin 2012 keinen Cabernet enthält, nur der Zweite Wein, l’Hospitalet de Gazin, von dem 23.000 Flaschen erzeugt wurden. Der 2012er stellt sich ähnlich dar wie der 2009er und der 2010er: 14,5 Grad Alkohol, die man weder in der Nase noch am Gaumen spürt – dank der starken, aber seidigen Präsenz von Tanninen, die den Wein ausgewogen machen. Zudem ist dieser „reine Merlotwein“ (der den Pomerol-Stil nicht verfälscht, denn in diesem Gebiet herrscht der Merlot traditionell mit Abstand vor) natürlich körperreich, rund und geschmeidig, allerdings ohne Schwere sowie mit Frische in der Nase und am Gaumen. Er ist weit entfernt von den Merlots, die man gelegentlich antrifft und bei denen Kraft und Körper mit einem Mangel an Eleganz und mit geringer Komplexität einhergehen. Dieser Wein bietet eine sehr intensive Bordeaux-Robe mit schwarzen Reflexen. Die Nase ist frisch und voller roter und schwarzer Früchte: Himbeere, Kirsche und Johannisbeere, ergänzt durch eine verschmelzende Holznote (50 Prozent neue Fässer). Am Gaumen ist der Wein füllig, elegant, sanft und lang – all das mit Feinheit – und hinterlässt einen frischen, leichten Gaumen mit langem Abgang ohne ausgeprägte Säure; dabei bietet er geschmeidige, weil gereifte, Tannine. Man kann den Jahrgang 2012 schon heute trinken, sogar ohne ihn zu dekantieren, aber nach fünf bis sechs Jahren Reifezeit, in denen er zusätzlich die klassischen Pomerolnoten Unterholz, Trüffel und Leder entwickelt, wird er besser sein. Seine Lebensdauer dürfte bei guten Lagerbedingungen nicht länger als 15 bis 18 Jahre sein.

2011
Mit dem Jahrgang 2011 kommen wir auf eher klassische Weine zurück … anders als die Ausnahme-Jahrgänge 2005, 2009 und 2010. Indes ist der 2011er nicht ohne Verdienste. Die Lese erfolgte vorzeitig: Die Merlots haben wir von 5. bis 20. September und die Cabernets Francs und Cabernets Sauvignons am 26. und 27. September reif und schön gewachsen gelesen, mit einem Ertrag von 43 hl pro Hektar. Vom 2011er wurden 74.000 Flaschen Château Gazin und 47.000 des Zweiten Weins l’Hospitalet de Gazin mit 90 Prozent Merlot, 5 Prozent Cabernet Franc und 5 Prozent Cabernet Sauvignon erzeugt. Durch sehr strenge Auswahl konnten wir einen gut strukturierten Wein erzeugen, recht fleischig und mit Tanninen. Er wurde 15 Monate lang in 45 Prozent neuen Fässern ausgebaut, die restlichen stammten von einem Wein. Der Alkoholgehalt beträgt 13,45°. Die Robe des Weins ist ein dunkles, leuchtendes Bordeauxrot. Der 2011er bietet kraftvolle Gerbstoffnoten, mit Aromen roter und schwarzer Früchte: Sauerkirsche und Schwarzkirsche, Johannisbeere, eine leicht geröstete Nase, weinartig, pfeffrig mit einem Hauch Karamell. Am Gaumen entfaltet sich der Wein seidig und recht füllig mit schöner, präsenter Länge und einem zwar gerbstoffreichen, aber keineswegs aggressiven Abgang, der mit der Zeit noch milder werden wird. Man kann ihn schon heute ein bis zwei Stunden nach dem Dekantieren trinken, aber es wird ihm zugute kommen, wenn man noch fünf Jahre (bis 2018) wartet. Seine Lebensdauer dürfte nicht mehr als 15 Jahre betragen.

2010*
Der Château Gazin Jahrgang 2010 ist zweifellos ein großer Wein, wie 2010 fast überall in Bordeaux. Außerdem fällt dieser Wein, der problemlos 30 Jahre und länger reifen wird, eher in die traditionelle Art der Bordeaux-Weine als der 2009er, der zwar ebenfalls sehr gelungen war, aber in einer anderen, eher von der Kraft bestimmten Tonlage. Der Jahrgang 2010 ist in der Tat ganz Sanftheit und Feinheit, körperreich am Gaumen, aber nicht übertrieben, und mit einem sanften, aber momentan noch etwas gerbstoffreichen Abgang. Der gemessene Alkoholgehalt beträgt zwar 14,5°, aber das spürt man nicht, weil die reifen Tannine mit ihrer feinen Textur ausreichen, um den Wein ausgewogen zu gestalten. Das Holzaroma hat sich bereits perfekt eingefügt und begleitet eine komplexe Nase aus roten und schwarzen Früchten, Tabak, Mandel, Vanille und Schokolade…
Am Gaumen ist er lang und seidig. An diesem lebhaften, frischen Wein ist nichts Schweres. Die Cabernets Francs und Cabernets Sauvignons (14 Prozent) ergänzen die Merlots, aus denen er besteht (86 Prozent), harmonisch. Außerdem wird dieser 2010er nach neun oder zehn Jahren Reifezeit (2020) die traditionellen Noten der Pomerols bieten – Trüffel, Unterholz, Pelz und Leder – und herrlich zu rotem Fleisch sowie Haar- und Federwild passen. Château Gazin hat 78.000 Flaschen vom Jahrgang 2010 erzeugt (und 34.000 Flaschen des Zweiten Weins l’Hospitalet de Gazin), das entspricht einem Ertrag von 39 hl pro Hektar.

2009*
Der Jahrgang 2009 ergab 66.500 Flaschen eines Weins, der zu 90% aus Merlot, zu 7% aus Cabernet Sauvignon und zu 3% aus Cabernet Franc besteht. Dieser Jahrgang ist kräftig und stark mit einer intensiven dunklen Bordeaux-Robe. Er verströmt Noten von Toast, schwarzen Früchten, Kirsche, Lakritze und Gewürzen. Seine Tannine sind weich und abgerundet, aber durchaus erkennbar. Der Wein ist gehaltvoll, opulent und körperreich mit langem Abgang. Er sollte 8 bis 12 Jahre in Ihrem Keller reifen und kann problemlos 25 bis 30 Jahre gelagert werden.

2008
Der 2008er Jahrgang von Château Gazin ergab lediglich 51.000 Flaschen eines Weins, der zu 92% aus Merlot, zu 6% aus Cabernet Sauvignon und zu 2% aus Cabernet Franc besteht. Er ist von einem dunklen Bordeauxrot. Der derzeit noch sehr geschlossene Wein verfügt über Aromen von schwarzen Früchten: schwarze Johannisbeere, Brombeere. Der Gaumen ist lang und lieblich mit einem schönen Abgang, der mit Kakao-Noten abschließt. Dieser 2008er Jahrgang muss etwa 10 Jahre reifen, ehe er seine Aromen voll entfaltet. Seine Lebensdauer beträgt zweifellos 20 bis 30 Jahre. Er kann auch früher getrunken werden, sofern er 2 bis 3 Stunden im Voraus dekantiert (und im Dekantierer gelassen) wird.

2007
Dieser Jahrgang brachte 72. 000 Flaschen eines Weins, der zu 83% aus Merlot, zu 12% aus Cabernet Sauvignon und zu 5% aus Cabernet Franc besteht, hervor. Der Jahrgang erweist sich als allgemein hochwertiger als bei den ersten Verkostungen, insbesondere von der Presse, angekündigt. Mit etwas mehr Abstand lässt sich sagen, dass Gazin einen Wein von einer für einen Jahrgang, der nicht die große Reife der Jahrgänge 2010, 2009 und 2008 aufwies, hervorragenden Qualität erzeugt hat. Seine Robe ist von einem kräftigen Bordeauxrot. Der Wein verfügt über die traditionellen Noten von roten und schwarzen Früchten. Im Gaumen finden sich kräftige und weiche Tannine, ein rassiger und gehaltvoller Wein, perfekt ausgewogen, sehr frisch und schön lang. Dieser Wein ist jetzt und in den nächsten 10/15 Jahren trinkreif. Bei einer Dekantierzeit von einigen Stunden kann er seine Düfte am besten verströmen.

2006
2006 wurden auf Château Gazin 64. 000 Flaschen Wein erzeugt. Der Jahrgang setzt sich folgendermaßen zusammen: 90% Merlot, 6% Cabernet Sauvignon, 4% Cabernet Franc. Die Robe ist von einem intensiven, tiefen Bordeauxrot. Die Blume enthält Noten reifer Früchte: Brombeere und Schwarzkirsche. Sie verfügt über ein leichtes Toastaroma. Die leicht blumige Nase enthält einen Hauch von Karamell und Milch. Die Holznote ist gut eingebunden. Im Gaumen präsentiert der Wein sich samtig und lieblich, gut ausgewogen mit einem mittellangen Abgang. Er ist weder adstringierend noch bitter. Der Wein kann nach einer Dekantierzeit von einer ¾ Stunde sofort getrunken werden, verfügt aber über eine Lebensdauer von 10/15 Jahren.

2005*
Der Jahrgang 2005 hat 65.000 Flaschen eines Weins, der zu 85% aus Merlot, zu 10% aus Cabernet Sauvignon und zu 5% aus Cabernet Franc besteht, hervorgebracht. Es handelt sich um einen großen Jahrgang mit einer soliden Struktur, die es ermöglicht, den Wein 30 Jahre und länger reifen zu lassen. Seine Robe ist von einem intensiven, beinahe schwarzen Bordeauxrot. Der Gaumen verfügt über Noten von schwarzen und roten Früchten: Brombeere, Sauerkirsche, schwarze und rote Johannisbeere, zu denen sich leichte Lakritz-, Pflaumen- und Gewürzaromen gesellen. Das Holzaroma infolge der Barrique-Reifung ist gut eingebunden und unaufdringlich. In dem Wein finden sich bereits die für Pomerol-Weine typischen Trüffel-, Leder- und Unterholzdüfte sowie Fleischnoten. Der Wein ist opulent, lang und gehaltvoll im Gaumen mit gut eingebundenen weichen Tanninen, die im Abgang jedoch deutlich erkennbar sind, bis sie nach 10/15 Jahren Lagerung ihre Reife erreicht haben. Der Jahrgang sollte zunächst gelagert werden.

2004
Dieser Jahrgang ergab 93.000 Flaschen Château Gazin. Der Wein besteht zu 85% aus Merlot, zu 15% aus Cabernet Sauvignon und zu 5% aus Cabernet Franc. Dieser Jahrgang weist eine Robe von kräftigem Bordeauxrot auf. Im Gaumen verfügt der Wein über Noten von Pflaumen, roten und schwarzen Früchten sowie Butter. Es finden sich bereits einige Tertiärnoten der Pomerol-Weine: Trüffel, Unterholz, Pastete. Dieser 2004er Jahrgang ist korpulent mit gut eingebundenen Tanninen. Er ist ausgewogen und recht lang im Gaumen mit einem sanften und bereits samtigen Abgang. Da er nicht über die Struktur der Jahrgänge 2005 und 2009 verfügt, ist er nach kurzer Dekantierung sofort trinkreif. Seine Lebensdauer beträgt etwa 10 Jahre.

2003
2003 hat Château Gazin 44.000 Flaschen Wein erzeugt. Der Jahrgang setzt sich zu 80% aus Merlot, zu 15% aus Cabernet Sauvignon und zu 5% aus Cabernet Franc zusammen. Dieser Jahrgang musste die Hitzewelle des Sommers 2003 aushalten. Anders als zu lesen ist, handelt es sich nicht um einen großen Jahrgang, zumindest nicht um einen lagerfähigen Jahrgang. Er ist trinkreif... sofort... ehe er seinen Höhepunkt überschritten hat. Dies trifft nicht ganz auf diesen Gazin zu, der ganz sanft mit kontrollierten Extraktionen zu Wein verarbeitet und anschließend moderat in neuen Barrique-Fässern (höchstens 40% neues Holz) behandelt wurde. Die Weine, die nicht auf diese Weise behandelt wurden, sind heute trocken, und stark alkoholisch mit prägendem Holzgeschmack... Dieser 2003er Gazin wurde mit der Grappe d'Or des Guide Hachette ausgezeichnet und ist den Kommentatoren zufolge 2003 in seiner Kategorie weiterhin die führende Referenz. Der Gazin 2003 verfügt über eine Robe mittlerer Intensität. Seine olfaktorischen Noten tendieren mehr zu roten Früchten. Seine Säure ist recht deutlich spürbar, zumal seine Tannin-Struktur durchschnittlich ist und es ihr etwas an Reife fehlt. Aber der Wein ist ausgewogen und kann nach einer Dekantierzeit von 2 oder 3 Stunden zur Milderung verkostet werden. Seine Lebensdauer beträgt etwa 6 bis 8 Jahre.

2002
2002 wurden auf Château Gazin 37.200 Flaschen eines Weins, der zu 85% aus Merlot, zu 10% aus Cabernet Sauvignon und zu 5% aus Cabernet Franc besteht, hergestellt. Seine Robe ist von einem mittleren Granatrot, aber noch sehr jung. In der Blume und im Gaumen weist er alle Eigenschaften seiner Pomerol-Familie in weniger starker Form auf. 2002 ist ein kleiner Jahrgang. Er ist dennoch ausgewogen und kann sofort getrunken werden. Er gehört zu den Jahrgängen, von denen alterungswürdige Weine zu erwarten sind. Er kann ohne Dekantieren getrunken werden, sofern er langsam auf die richtige Temperatur - 17/18°- gebracht wird. Seine Lebensdauer beträgt 5/6 Jahre.

2001
2001 brachte 70.667 Flaschen eines Weins aus 85% Merlot, 10% Cabernet Sauvignon und 5% Cabernet Franc hervor. Das Jahr 2001 steht etwas im Schatten von 2000. Tatsächlich wird aber dieser 2001er Jahrgang in Pomerol und auf jeden Fall in Gazin als höherwertiger als der 2000er Jahrgang angesehen. Er verfügt über eine elegante bordeauxrote Robe. Die Blume weist heute die klassischen und kräftigen Noten der Pomerol-Weine mit leichten Entwicklungen auf: Unterholz-, Fleisch-, Leder-, Trüffel- und Gewürzaromen, die die traditionellen roten und schwarzen Früchte aus der frühen Jugend unserer Weine überlagern. Im Gaumen ist die Holznote gut eingebunden. Die Tannine sind heute weich, und der Wein weist eine gewisse Sanftheit, eine gute Länge und einen samtigen Abgang auf, wodurch dieser Jahrgang sofort und in nächsten 6/8 Jahren sehr angenehm zu trinken ist.

2000
Der Jahrgang 2000 brachte 67.427 Flaschen Château Gazin hervor. Der 2000er Jahrgang besteht zu 85% aus Merlot, zu 12% aus Cabernet Sauvignon und zu 3% aus Cabernet Franc. Dieser um die Jahrtausendwende hergestellte Wein hat als „Jahrtausend“-Wein einen sehr schmeichelhaften Ruf erworben; es handelt sich jedoch nicht wirklich um einen legendären Spitzenwein, auch wenn er recht beachtliche Preise erzielt. Wie schon vorhin gesagt wird der 2001er in Pomerol häufig als überlegen angesehen. Der Wein verfügt über eine bordeauxrote Robe, die leichte Entwicklungen hin zu dunkelbraun aufweist, was für sein Alter normal ist. Die Blume besteht aus Düften nach Unterholz, Leder und Trüffel, Tier-, Teer- und Rußnoten. Im Gaumen ist der Wein abgerundet und samtig. Er verfügt über einen durchschnittlichen, aber ausgewogenen Körper mit einem langen und feinen Abgang. Der 2000er Jahrgang ist zum sofortigen Trinken ohne Dekantieren geeignet, sofern er langsam auf Zimmertemperatur - 18°- gebracht wird. Seine Lebensdauer beträgt 6/8 Jahre.

1999
Dieser Jahrgang ergab 79.962 Flaschen eines Weins, der zu 85% aus Merlot, zu 12% aus Cabernet Sauvignon und zu 3% aus Cabernet Franc besteht. Aufgrund des starken Interesses für den Jahrgang 2000 lange Zeit etwas vernachlässigt, erweist der 1999er sich heute als sehr guter Jahrgang für Gazin. Die Robe des Weins ist immer noch sehr intensiv mit tiefschwarzen Reflexen. Die Blume bietet feine Noten roter und schwarzer Früchte: Brombeere, Sauerkirsche, schwarze Johannisbeere und Steinobst, ergänzt durch die Aromen von Unterholz, Leder, Pelz und Trüffel mit Gewürz- und Zimtnuancen. Im Gaumen ist die Struktur zugleich frisch und komplex. Die Tannine sind harmonisch eingebunden und sorgen für einen schönen samtweichen Abgang. Dieser Wein muss jedoch stets 2 bis 3 Stunden vor dem Trinken bei Zimmertemperatur dekantiert werden. Seine Lebensdauer beträgt etwa zehn Jahre.