Geschichte des Hauses

Die Geschichte unseres Hauses

Die Geschichte dieses Hauses ist eng verbunden mit der Ortsgeschichte Nieder-Wiesens. Zunächst wurde es als Schulhaus erbaut und genutzt.
In der Kirchenchronik der ev. Pfarrei Nieder-Wiesen lesen wir folgende Bemerkung:
„Das jetzige hiesige Schulhaus ist an die Stelle des alten im Jahre 1827 erbaut worden.“
Der Vorgängerbau geht wahrscheinlich zurück auf die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts und wurde im Zuge des Ausbaus der hunolstein´schen Herrschaft in Nieder-Wiesen (Schloss 1722 / Kirche 1723) in barockem Stil errichtet. Den weiteren chronikalen Aufzeichnungen nach, verwendete man für den Neubau im Jahre 1827 die Steine aus dem 1798 durch die Franzosen niedergebrannten ersten Stockwerks des hunolstein´schen Wasserschlosses.
Nach dem großherzoglich-hessischen Schulneubau am Ortsausgang Richtung Kriegsfeld im Jahre 1890, wurde das hiesige Gebäude weiterhin als Dienstwohnung für die am Ort tätigen Lehrer genutzt. Zu Beginn der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts richtete die Ortsgemeinde Nieder-Wiesen hier im Erdgeschoss die Bürgermeisterei und das Sitzungszimmer für den Gemeinderat ein. Bis zum Jahre 1995 diente das Gebäude mehr als vier Jahrzehnte lang somit als Rathaus. Die ehemalige Lehrerwohnung im Obergeschoss wurde vom örtlichen Gemeindearbeiter und seiner Familie bewohnt. Nach Veräußerung durch die Ortsgemeinde im Jahre 2000 gelangte das Haus in Privatbesitz von Helmut Uhlmann. Mit viel handwerklichem Geschick, geduldiger Ausdauer und Liebe zum Detail, baute er zwei Jahre lang – fast ausschließlich in Eigenarbeit – das Gebäude zu einer Gaststätte um.
Heute präsentiert es sich im geschmackvoll gestalteten Ambiente des historischen Ortskerns gegenüber der Kirche als Schmuckstück Nieder-Wiesens.
 
Zusammengestellt von Pfr. Tobias Kraft
1930er Jahren